Ja, und zwar ziemlich entspannt. 18 Trades hat der PROTON dazu dieses Jahr benötigt.

Während der DAX (R) dieses Jahr noch im Minus liegt (Stand Ende August 2020) hat das Proton System den DAX schon weiter überholt. Insgesamt konnte das Proton System dieses Jahr schon mehr als 2000 DAX(R) Punkte erwirtschaftet.  Dabei hat das System dafür nur 18 TRADES, davon:

LONG TRADES: 13
SHORT TRADES: 5

benötigt und mehr als 2000 DAX(R) Punkte erwirtschaften.

Durchschnittlich wurden somit pro Trade ein Gewinn von 127 DAX (R) Punkte erzielt.

Beispielrechnung: Mit einem Depot von 20.000 EURO hätte man jeweils 3 CFD pro Trade einsetzen können und hätte dann schon mehr als 6.000 Euro in diesem Jahr verdient. Dies wäre eine Depotrendite von mehr als 20%. Alternativ kann man auch Hebelprodukte oder den DAX Future einsetzen.

Beeindruckend ist allerdings, wie wenig Zeitaufwand für das PROTON System benötigt wird. Nur 18 Mal wurde dieses Jahr gehandelt und die Haltedauer der Trades war ca. 5 Tage.

Das zeigt deutlich, dass es sich lohnt, auf computerbasierte Signale zu achten und emotionslos sowie regelbasiert im Markt zu agieren ohne von Meinungen, Bewegungen und allem möglichen rund um den Markt irritieren zu lassen.

Mehr Analysen und Auswertungen zum PROTON System finden Sie hier: